MEIN WIESBADEN

Das Magazin für alle, die Wiesbaden lieben.

Nach Radrenn-Aufregung: So feiert Wiesbaden den 1. Mai

Heute Eintritt frei im Opelbad Wiesbaden. Foto: Stadt Wiesbaden

Seit 7 Uhr heute früh wird geschwommen im Opelbad Wiesbaden. Foto: Stadt Wiesbaden

Wiesbaden, 1. Mai 2015 – Gestern Aufregung um das Frankfurter Radrennen: Es musste wegen Terrorbedrohung abgesagt werden, die Präsidentin des hessischen Landeskriminalamtes, Sabine Thurau, und der Radrenn-Veranstalter Bernd Moos-Achenbach gaben gestern noch um 20.30 Uhr im LKA in Wiesbaden ein Pressestatement dazu. Heute ein friedlicher 1. Mai in der Hessen-Hauptstadt. Die Beamten haben alles im Griff, Wiesbaden darf heute beruhigt den Feiertag genießen:

Die Freibadsaison beginnt heute mit freiem Eintritt im Opelbad auf dem Neroberg – man muss sich nur überwinden und den derzeit mageren 8 Grad Außentemperatur trotzen (seit 7 Uhr heute früh tun das tatsächlich schon einige Hartgesottene!). Schwimmen kann man dort heute bis 20 Uhr, in der finnischen Sauna wäre aufwärmen möglich. Außerdem geöffnet: Das Frei- und Hallenbad Kleinfeldchen (Hollerbornstraße 9) bis 18 Uhr, das Freizeitbad Mainzer Straße (10 – 18 Uhr), die Kaiser-Friedrich-Therme, das Thermalbad Aukammtal, das Freizeitgelände „Unter den Eichen“ von 11 bis 20 Uhr und das Freizeitgelände „Rettbergsauen Schierstein und Biebrich“ (zu erreichen mit der Fähre „Tamara“). Das Hallenbad Kostheim hat heute am Feiertag geschlossen.

Natürlich gibt es zum „Tag der Arbeit“ am 1. Mai auch Demonstrationen: Der Deutsche Gewerkschaftsbund, Kreisverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus, veranstaltet ab 11 Uhr eine Kundgebung auf dem Kranzplatz unter dem Motto: „Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!“ Es spricht Margarete Unkhoff, die Gesamtpersonalratsvorsitzende der Landeshauptstadt Wiesbaden, zum Thema „Richtig gut – Aufwertung jetzt – Öffentliche Dienste brauchen alle!“ und Doris Wege, die 2. Bevollmächtigte der IG Metall Wiesbaden-Limburg. Anschließend ist ein Familienfest geplant.

Wer es geschichtlich mag, geht um 15 Uhr auf eine etwa zweistündige stadtgeschichtliche Entdeckungstour „Von Künstlern, Kellern und Kastellen“ rund um die Kirche Maria Hilf und den alten Friedhof, Treffpunkt: Röderstraße/Ecke Römerberg, Tickets für 7,50 Euro vor Ort.

Heute Abend Premiere: The Turn of the Screw nach Benjamin Britten. Foto: Staatstheater Wiesbaden/Karl-Bernd Karwasz

Heute Abend Premiere: The Turn of the Screw nach Benjamin Britten. Foto: Karl-Bernd Karwasz/Staatstheater Wiesbaden

Am Abend ist Kultur angesagt: Die Internationalen Maifestspiele eröffnen heute mit der Premiere der Oper „The Turn of the Screw“ nach Benjamin Britten (1913 bis 1976) in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln im Großen Haus des Staatstheaters ab 19.30 Uhr (Karten 8,80 bis 82,50 Euro, Reservierung/Buchung hier). Zuvor gibt es eine feierliche Eröffnung um 18.30 Uhr an den Theater-Kolonnaden.

Beschwingte Musik gibt es um 20 Uhr im Kurhaus, Friedrich von Thiersch Saal: Das Johann-Strauß-Orchester Wiesbaden unter der Leitung von Herbert Siebert spielt Werke von G. Rossini, F. von Suppé und J. Strauß. Motto: „Frühling in Wien und Venedig“.

Das Johann-Strauß-Orchester Wiesbaden. Foto: Herbert Siebert

Das Johann-Strauß-Orchester Wiesbaden. Foto: Herbert Siebert

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: