MEIN WIESBADEN

Das Magazin für alle, die Wiesbaden lieben.

Seltsame Vorfälle am Bahnhof: Stadt sucht Tauben-Störer

Tauben-Störer sollen am Hauptbahnhof ihr Unwesen treiben. Symbolfoto: Thinkstock

Tauben-Störer sollen am Hauptbahnhof ihr Unwesen treiben. Symbolfoto: Thinkstock

Wiesbaden, 5. August 2015 – Gegen die Vermehrung von Tauben hat die Stadt seit 2006 fünf Taubenschläge in Wiesbaden eingerichtet, sie werden vom Stadttaubenprojekt Frankfurt e.V. betreut. In der Innenstadt läuft alles super. Aber an den Taubenschlägen am Hauptbahnhof und am Parkhaus Lilien-Carré gab es laut Ordnungsdezernent Dr. Oliver Franz merkwürdige, teils dramatische Vorfälle.
Im Rahmen des sogenannten „Augsburger Modells“ werden in den Taubenschlägen Eierattrappen gegen die zu brütenden Eier ausgetauscht (im Monat etwa 200 Eier pro Schlag), damit die Taubenpopulation gemindert wird. Doch statt weniger Tauben, werden es plötzlich immer mehr!
In den letzten Wochen wurde laut Ordnungsdezernat das Umfeld des Bahnhofs-Taubenschlages förmlich von Tauben überschwemmt.
Diese trugen zunächst nur gelbe Ringe, seit ein paar Tagen sind die Tauben jedoch gelb und rot beringt. Seitdem werden im Stadtgebiet auch vermehrt Tiere mit schwarzen Ringen gesichtet.
Laut Ordnungsdezernat handelt es sich bei diesen Tauben zum einen um ortsansässige Tiere, die im Umfeld des Bahnhofs eingefangen und durch Unbekannte beringt wurden. Zum anderen soll es sich um eine sehr große Anzahl fremder Tiere handeln, die beringt und dann im engeren Umkreis des Bahnhofs ausgesetzt wurden.
Auch im Parkhaus Lilien-Carré am Bahnhof wurden Störungen bemerkt: Zunächst wurde der im Juli 2014 eingerichtete Taubenschlag aus Fichtenholz (45 Kubikmeter groß, 6.250 Euro Baukosten) von den Tieren sehr gut angenommen; sie haben erstaunlich schnell gebrütet. Dann gab es aber unter anderem Vandalismus durch Jugendliche, die verängstigten Tauben zogen sich zurück. Das Sicherheitspersonal des Parkhausbetreibers soll außerdem mehrfach eine Person beobachtet haben, die durch gezieltes Füttern im Parkhaus die Tiere vom Schlag weggelockt hat.

Der Taubenschlag im Lilien-Carré wurde von der iba Wiesbaden gebaut. Erst vor zwei Wochen war der Schlag Opfer von Vandalismus, musste repariert werden. Foto: iba – individuelles betriebliches arbeiten e.V.

Der Taubenschlag im Lilien-Carré wurde von der iba Wiesbaden gebaut. Erst vor zwei Wochen war der Schlag Opfer von Vandalismus, musste repariert werden. Foto: iba – individuelles betriebliches arbeiten e.V.

Das Ordnungsdezernat ist nicht happy: Diese Vorfälle, so die Stadt, stören den geregelten Ablauf in den Schlägen. Sie erhöhen die Zahl der Tauben in Wiesbaden und beeinträchtigen die Funktion der Schläge. „Möglicherweise ist eine Diskreditierung des Augsburger Modells ebenfalls das Ziel“, erklärt Dezernent Franz. Er bittet alle, die solche Vorfälle beobachten, sachdienliche Hinweise zu übermitteln – unter Tel.: 0611/313333 an die Stadtpolizei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 5. August 2015 von und getaggt mit , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: