MEIN WIESBADEN

Das Magazin für alle, die Wiesbaden lieben.

Premiere im Rathaus: Stadt begrüßt Aboriginal-Sängerinnen

Die Aboriginal-Sängerinnen trugen beim Empfang im Rathaus zwei Lieder vor. Foto: Andrea Wagenknecht/Ev. Dekanat Wiesbaden

Die Aboriginal-Sängerinnen trugen beim Empfang im Rathaus zwei Lieder vor. Foto: Andrea Wagenknecht/Ev. Dekanat Wiesbaden

Wiesbaden, 13. Juni 2015 – Zum ersten Mal hat ein Frauenchor von Aboriginals aus Zentralaustralien den Kontinent verlassen, jetzt hat Bürgermeister Arno Goßmann (SPD) zusammen mit der evangelischen Stadtjugendpfarrerin Astrid Stephan, den Central Australian Aboriginal Womens Choir mit Chorleiter Morris Stewart offiziell im Wiesbadener Rathaus empfangen. „Seien Sie herzlich willkommen“ rief Goßmann den 31 Sängerinnen zu, die landestypisch gekleidet ins Wiesbadener Rathaus gekommen waren. „Wie sind sehr stolz, dass wir einen Chor, mit solch einer einmaligen Geschichte hier in Wiesbaden empfangen dürfen.“
Goßmann dankte allen, die diese Reise möglich gemacht haben. Als Empfangsgeschenk erhielt jedes Chormitglied einen Wiesbadener Stadtplan und einen Sticker mit dem Wiesbadener Wappen. Zum Dank präsentierten die Sängerinnen zwei Lieder aus ihrem Repertoire.
Der Chor, 31 Frauen und zwei Männer, ist auf Initiative der evangelischen Stadtjugendpfarrerin Astrid Stephan noch bis Montag, 15. Juni, in Wiesbaden (MEIN WIESBADEN berichtete). Die indigenen Frauen aus der Region rund um die australische Stadt Alice Springs haben im Jahr 2012 den Projektchor gegründet: Sie sind Sängerinnen, Künstlerinnen, Weberinnen, Mütter, Großmütter und Älteste in ihren Dörfern sowie Politikerinnen. Auf ihrer Chorreise mit dem Titel „Boomerang Choir Tour“ präsentieren sie alte christliche Lieder, die in Deutschland teilweise vergessen sind. Wie einen „Boomerang“ bringen sie diese Lieder nach Deutschland zurück – bewahrt in ihrer uralten Sprache.
Der Einfluss lutherischer Missionare aus Deutschland – die vor 130 Jahren ins australische Ntaria (heute Hermannsburg) kamen – prägt bis heute die geistliche Tradition und Chorpraxis der Aborigines, es gibt Kirchenchöre und -gemeinden in vielen Orten der Aborigines in Zentralaustralien. Sie haben deutsches Liedgut in ihre Kultur übernommen und weiterentwickelt und damit ihre eigene Identität, Sprache und Kultur bewahren können.

Bürgermeister Arno Goßmann (SPD) und Stadtjugendpfarrerin Astrid Stephan bei der Begrüßung im Rathaus. Foto: Andrea Wagenknecht/Ev. Dekanat Wiesbaden

Bürgermeister Arno Goßmann (SPD) und Stadtjugendpfarrerin Astrid Stephan bei der Begrüßung im Rathaus. Foto: Andrea Wagenknecht/Ev. Dekanat Wiesbaden

Die Aboriginal-Sängerinnen trugen beim Empfang im Rathaus zwei Lieder vor. Foto: Andrea Wagenknecht/Ev. Dekanat Wiesbaden

Die Aboriginal-Sängerinnen trugen beim Empfang im Rathaus zwei Lieder vor. Foto: Andrea Wagenknecht/Ev. Dekanat Wiesbaden

Die Aboriginal-Sängerinnen beim Einzug ins Rathaus Foto: Andrea Wagenknecht/Ev. Dekanat Wiesbaden

Die Aboriginal-Sängerinnen beim Einzug ins Rathaus Foto: Andrea Wagenknecht/Ev. Dekanat Wiesbaden

 

Ein Kommentar zu “Premiere im Rathaus: Stadt begrüßt Aboriginal-Sängerinnen

  1. Töpelmann
    13. Juni 2015

    Schön anzusehen…..gute Zusammenarbeit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 13. Juni 2015 von und getaggt mit , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: